Liebe Freunde unserer Aktion Wir helfen in Heltau,

Dezember 2006

... "der Geist von Weihnachten ist auch in unserer Arche eingezogen", so beginnt der Bericht, den die Leiterin Carina Musa vor ein paar Tagen geschickt hat. Sie haben die Räume geschmückt, die Kinder haben gemalt und nun lernen sie, soweit sie es vermögen, Gedichte für die vorstehende Weihnachtsfeier.

Beim Schreiben dieser Zeilen und in der Erinnerung meiner letzten Fahrt im Oktober wird mir bewusst, welch eine Bereicherung die Vorbereitung auf Weihnachten für diese Kinder ist. In ihrem Zuhause, ob Keller oder Schuppen, können sie diese Erfahrung nicht machen. So ist es verständlich, dass sie so lange wie möglich in der Arche bleiben und jeden Abend das Heimgehen hinauszögern. Auch ist es in der Arche warm und bei ihnen ziemlich kalt, denn das Geld für die Heizung fehlt. In Heltau ist es inzwischen Winter geworden.

Ich danke Ihnen, dass Sie mit Ihren Spenden immer wieder die Möglichkeit schaffen, die Arche am Leben zu erhalten. Auch im Namen der Kinder danke ich Ihnen sehr herzlich.

Frau und Herr Dithmar und Herr Cioslec beim Auspacken in der Kirchenburg
Frau und Herr Dithmar und Herr Cioslec beim Auspacken in der Kirchenburg

Im Oktober waren wir wieder in Heltau, dieses Mal sind mein Mann und ich und ein junges Ehepaar gefahren. So waren wir mit zwei Wagen unterwegs, beide wurden uns unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Es war eine gute Möglichkeit alles mitzunehmen an Winterkleidung und Unterrichtsmaterial, an Pflegehilfen und Medikamenten, alles das, was uns gebracht wurde. Die Freude über diese großzügige Hilfe zeigte sich deutlich in den strahlenden Gesichtern. Auch dafür herzlichen Dank.

Hier ist die Arche untergebracht.
Hier ist die Arche untergebracht. Das Gebäude wurde vom Bürgermeister zur Verfügung gestellt.

In der Arche sind es in diesem Schuljahr fünfunddreißig Kinder, dazu kommen die Abgänger, die doch immer gerne zum Essen kommen und ihre Freuden aber auch Sorgen mitteilen. So sind es inzwischen fünfundvierzig Kinder und Jugendliche mit zum Teil großen Problemen. Frau Musa bewältigt die Aufgaben gut, zusammen mit dem Team. Nur so kommt unsere Hilfe an und wird in guter Weise umgesetzt.

die Kinder in der Arche bei den Schularbeiten
die Kinder in der Arche bei den Schularbeiten

Der im Frühjahr gegründete Beirat ist uns sehr hilfreich. Die Sitzung im Oktober hat wieder deutlich gezeigt, wie nötig es ist, dass Menschen vor Ort einen Teil der Verantwortung mit übernehmen. Sei es, um sich um Arbeitsplätze für die Schulabgänger zu kümmern, sei es um Unterstützung mancher Aktivitäten oder sei es jetzt für kleine Weihnachtsgescheke zu sorgen. Zu erwähnen ist der begonnene Kontakt der evangelischen Jugendgruppe zu den Kindern der Arche. Das kann helfen, den Älteren eine weitere Chance zur Orientierung zu geben, auch ein Ergebnis der Gespräche im Beirat.

Nun noch herzliche Grüße von den Mitarbeiterinnen der Diakoniestation, die wieder mit vollen Händen ihre Besuche machen, und auch manche Not finanziell lindern können. Dafür haben wir ihnen einen Härtefonds eingerichtet.

diakonischer Besuchsdienst: Dr. Cioslec beim Besuch einer alleinstehenden Frau mit vier Kindern
diakonischer Besuchsdienst: Dr. Cioslec beim Besuch einer alleinstehenden Frau mit vier Kindern

Leider hat sich die Kirchengemeinde in Wolfenbüttel, eine Baptistengemeinde, aus dem Projekt Heltau zurückgezogen. Sie wollen sich anderen Aktivitäten widmen. Für uns ist dieser plötzliche Ausstieg schwierig, da sie einen Teil der finanziellen Last mit getragen haben. Aber wir werden hoffentlich auch aus eigener Kraft unsere begonnene Arbeit weiter fortführen können und sind dabei auf Ihre kontinuierliche Mithilfe angewiesen. Noch werden wir dringend gebraucht. Unsere Gemeinde hat in den langen Jahren ein hohes Ansehen gewonnen. Deshalb danke ich Ihnen auch im Namen des Kirchenvorstandes herzlich für Ihr Mitdenken und Helfen und für Ihre weitere Unterstützung unserer Arbeit.

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Beginn des Neuen Jahres und weiß, dass sich viele Menschen in Heltau diesen Wünschen anschließen.

Mit herzlichen Grüßen
gez. Marianne Dithmar

Kontaktadresse:
Marianne Dithmar
Hugo-Preuß-Str. 36, 34131 Kassel

Spendenkonto:
Konto Nr. 1 055 672
Kasseler Sparkasse
BLZ: 520 503 53


zurück