Liebe Freunde unserer Aktion Wir helfen in Heltau,

Januar 2010

Liebe Freunde unserer Aktion Wir helfen in Heltau,

am Beginn des neuen Jahres möchte ich Ihnen auch im Namen des Kirchenvorstandes sehr herzlich für Ihre Unterstützung danken, die es uns ermöglicht, unsere Arbeit in Heltau verlässlich fortzuführen. Auch im Namen der Kinder der Arche Noah und so vieler Menschen, die unserer Hilfe bedürfen, herzlichsten Dank für diese Kontinuität.

Meine letzte Fahrt Anfang Oktober liegt nun schon eine Weile zurück und dennoch bleibt Vieles in lebendiger Erinnerung. Vor allem die Familienverhältnisse der Kinder, die wir neu in die Arche aufgenommen haben, wobei der Begriff Familie nicht so recht passt für die desolaten Lebensverhältnisse dieser Kinder und Jugendlichen. Ich habe mit der Leiterin der Arche Noah, Carmen /Shandru, fast alle Neuankömmlinge besucht und bin dankbar, dass es für diese Kinder einen behüteten Ort gibt, in dem sie sich nun entfalten können. Und sie haben sich erstaunlich schnell in die Arche-Familie eingelebt und fühlen sich wohl, trotz etlicher Regeln, die es einzuhalten gilt. Die ängstliche Frage eines kleinen Jungen, ob er nun immer kommen darf, spiegelt dieses Empfinden deutlich wieder.

Das Zuhause eines neu von uns betreuten Kindes
Das Zuhause eines neu von uns betreuten Kindes

Für die Betreuung der 20 kleineren Schüler, der Nachmittagsgruppe, haben wir eine erfreuliche Unterstützung erfahren. Es sind die Schülerinnen der gymnasialen Oberstufe, die bei uns ein Praktikum machen und einfühlsam und kreativ mit den Kindern freie Zeit gestalten. Dieser Einsatz wurde gemeinsam mit der Direktorin der Schule geplant und wird auch mit einem besonderen Diplom abgeschlossen. Eine gute Sache für alle Beteiligten.

Der Junge wird von seiner Großmutter versorgt, mit 2 älteren Geschwistern teilt er sich das Bett.
Der Junge wird von seiner Großmutter versorgt,
mit 2 älteren Geschwistern teilt er sich das Bett.

Wichtig waren mir die Gespräche mit den neuen Pfarrern. In der orthodoxen Gemeinde teilen sich nun zwei jüngere Kollegen die Pfarrstelle von Pfarrer Gaspar und in der evangelischen Kirche ist als Nachfolger von Pfarrer Dr. Cosoroaba ein jüngerer Pfarrer gewählt worden, dessen Frau intensiv mitarbeiten möchte.

Der ev. Pfarrer mit seiner Ehefrau
Der ev. Pfarrer mit seiner Ehefrau

Das Interesse, unsere Arbeit zu unterstützen, ist groß. Einige Möglichkeiten haben wir angesprochen und konkret wurde sehr spontan Mithilfe verwirklicht. Bei der diesjährigen Weihnachtsfeier in der Arche Noah hat einer der orthodoxen Pfarrer die Rolle des Weihnachtsmannes übernommen und er hat es gut gemacht.

Ebenso wichtig war mir wieder das Gespräch mit dem Bürgermeister, das dann dazu führte, dass uns die Stadt erstmalig unterstützt und die Personalkosten für die Leiterin der Arche Noah in diesem Jahr teilweise übernimmt. Eine Anerkennung unseres intensiven Engagements und der guten Arbeit der Mitarbeiter vor Ort.

Die orthodoxen Pfarrer
Die orthodoxen Pfarrer

In den ersten Januartagen haben wir auch die erfreuliche Mitteilung erhalten, dass wir in diesem Jahr wieder vom Staat subventioniert werden. Dieses Mal zwar mit einer geringeren Summe, aber immer noch eine gute Hilfe bei den steigenden Kosten.

So hoffe ich, dass wir mit Ihrer Unterstützung auch weiterhin unsere vielfältige Arbeit in guter Weise fortsetzen können, zum Wohl so vieler Menschen in Heltau.

Und dabei helfen uns auch wieder die Schüler und das Lehrerkollegium der Schule am Heideweg, die auch in diesem Jahr einen Kalender gestaltet haben unter dem Thema Kinder helfen Kindern in Rumänien, ein liebenswerter Jahresbegleiter. Und die Kinder des Hortes Kleine Stromer beteiligen sich ebenfalls am Helfen. Zusammen mit ihren Betreuern wurden an einem vorweihnachtlichen Samstag im tegut Waffeln gebacken und verkauft. Dieser Einsatz ist nun schon zur guten Tradition geworden, wobei die Zutaten vom tegut gestiftet wurden. Für dieses besondere Engagement danke ich den Schülern sehr herzlich. Den Kalender werde ich bei meiner nächsten Fahrt nach Heltau mitnehmen.

Damit Sie sich ein Bild unserer vielfältigen Arbeit machen können, möchte ich Sie herzlich einladen zu einem Heltauabend

am Donnerstag, dem 28. Januar 2010

um 19.00 Uhr im Gemeindepavillion.

Pfarrer Becker und ich werden an diesem Abend von den Projekten berichten. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen für ein gesegnetes neues Jahr

Marianne Dithmar

Kontaktadresse:
Marianne Dithmar
Hugo-Preuß-Str. 36, 34131 Kassel

Spendenkonto:
Ev.Kirchengemeinde KS-Bad Wilh .Kasseler Sparkasse BLZ 520 503 53 Kto.1 055 672 oder
Schülertagesstätte-Arche-Noah-Stiftung Kasseler Sparkasse BLZ 520 503 53 Kto.2 111 544


zurück zur Heltau-Startseite