Liebe Freunde unserer Aktion Wir helfen in Heltau,

Dezember 2012

Liebe Freunde und Paten unserer Aktion Wir helfen in Heltau,

bevor das Jahr zu Ende geht, will ich Ihnen von unserer Fahrt nach Heltau im September berichten. Zwanzig Jahre partnerschaftliche Hilfe und Aufbauarbeit unserer Gemeinde in Heltau und zehnjähriges Bestehen der Tagesstätte Arche Noah sollten erinnert werden. Besonders sollte das Engagement der Mitarbeiter in Heltau gewürdigt werden. Was wäre unsere Unterstützung ohne die Umsetzung vor Ort. Aus diesem Anlaß sind Pfarrer Becker und Herr Fieres mitgefahren.

Der Bürgermeister hatte zu einem Empfang in das Rathaus eingeladen, an dem auch Gäste des öffentlichen Lebens teilgenommen haben, die für uns wichtig sind. Der Vizebürgermeister erinnerte an unsere erste Begegnung und bekannte, daß er anfänglich unserer Hilfe eher skeptisch gegenüberstand. Der Aufbau sollte aus eigenen Kräften geschehen. Die Realität lehrte ein Anderes und er dankte unserer Gemeinde von ganzem Herzen für dieses konstruktive, vertrauensvolle Miteinander in den zurückliegenden Jahren.

Martin Becker (Pfarrer der Christuskirche-Kassel), Daniela Nicula (Leiterin der Arche Noah), Marianne Dithmar (Gesamtleitung) und Dr. Cioflek (Leiterin der Sozialstation)

Im engagierten Gespräch über die Kindertagesstätte Arche Noah: vLnR: Martin Becker (Pfarrer der Christuskirche-Kassel), Daniela Nicula (Leiterin der Arche Noah), Marianne Dithmar (Gesamtleitung) und Dr. Cioflek (Leiterin der Sozialstation, seit 20 Jahren Hauptkontaktperson in Heltau)

In diesem Sinn sprachen auch andere Gäste ihren Dank und Anerkennung aus, mit der Bitte, diese Arbeit noch lange zu unterstützen. Der Generalkonsul der Bundesrepublik versprach, Kontakte zu Firmen zu vermitteln.

Wir konnten den Mitarbeitern ein sichtbares Zeichen des Dankes und der Würdigung ihres ehrenamtlichen Einsatzes überreichen und Frau Dr.Cioflec - eine für alle - mit einer Dankesurkunde des Diakonischen Werkes der EKD auszeichnen, verbunden mit einem persönlichen Schreiben unseres Landespfarrers für Diakonie, Herrn Rühl.

Dem Empfang im Rathaus folgte die Einladung in die Arche Noah. Die Kinder begrüßten uns freudig am Tor und steckten jedem ein kleines Herz an, als sichtbares Zeichen der Zusammengehörigkeit. Mit einer ökumenischen Andacht haben wir die Feierstunde begonnen, es folgten Grußworte, denen man abspüren konnte, dass die Arche Noah mit ihrem besonderen Konzept einen hohen Stellenwert hat.

Dann endlich kamen die Kinder an die Reihe. Ihre Darbietungen gingen wohl jedem zu Herzen. Auf ihre Weise brachten sie die Freude über ihren Platz in der Arche zum Ausdruck.

Die Kinder der Arche Noah gestalten die Feier zum 10-jährigen Jubiläum mit Liedern.

Die Kinder der Arche Noah gestalten die Feier zum 10-jährigen Jubiläum mit Liedern.

Besonders bewegend waren die spontanen Worte eines Absolventen: er wäre nie zur Schule gegangen, hätte nie einen Beruf erlernt und wäre sicher ohne die Arche Noah auf der Straße gelandet.

Nehmen Sie seine Worte als besonderen Dank für Ihre vielfältige Unterstützung. Unsere Partnerschaft hat sich bewährt, nun arbeiten wir weiter daran, unsere rumänischen Partner verstärkt in die Verantwortung mit einzubeziehen. Der neu geschaffene Computerraum ist eine solche Maßnahme. Die Stadt Heltau hat die Umbaukosten, die dafür notwendig waren, zum größten Teil übernommen. Nun ist die Möglichkeit für konzentriertes Arbeiten gegeben, die die Schüler und Absolventen unter Anleitung gleichermaßen nutzen.

Zu Beginn des Schuljahres wurden 6 Schüler neu aufgenommen. Der Besuch in den Familien machte deutlich, wie wichtig es ist, sich dieser Kinder anzunehmen. Das soziale Umfeld vieler Familien ist katastrophal. Vor kurzem kam noch ein 6jähriger Junge dazu. Er wohnt bei einem älteren Mann und seine Eltern in einem schrottreifen Auto. Es gibt keine Sozialwohnungen, nur Behausungen, wie ich sie schon öfter beschrieben habe. Gut, dass das Mitarbeiterteam solche Fälle wahrnimmt und handelt.

Die Frauen der Diakoniestation haben von ihren Erfahrungen berichtet. Sie konzentrieren sich auf Besuche bei älteren, alleinstehenden Menschen, die ohne Hilfe nicht mehr zurecht kommen. Die Dinge, die sie ihnen bringen, sind auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt und eine sinnvolle Veränderung des Wochenendbrotes.

Mit Daniela Nicula besuchen wir die Kinder in ihrem Zuhause.

Mit Daniela Nicula besuchen wir die Kinder in ihrem Zuhause.

Fröhlich ging es wieder in der Schule zu. Der Briefkontakt ist eine gute Brücke von uns nach Heltau und umgekehrt. Auch in der 4a der Heidewegschule hat die Antwortpost große Freude ausgelöst.

Unsere Tage in Heltau haben wir mit der Teilnahme an den Gottesdiensten in der evangelischen und der orthodoxen Kirche abgeschlossen und bringen Ihnen auch von dort herzliche Grüße und Segenswünsche mit, verbunden mit besonderem Dank für alles.

Anfang des neuen Jahres werden wir wieder zu einem Heltauabend einladen.

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Advents-und Weihnachtszeit und grüße Sie auch im Namen unseres Kirchenvorstandes sehr herzlich

Marianne Dithmar

Kontaktadresse:
Marianne Dithmar
Hugo-Preuß-Str. 36, 34131 Kassel

Spendenkonto:
Ev.Kirchengemeinde KS-Bad Wilh .Kasseler Sparkasse BLZ 520 503 53 Kto.1 055 672 oder
Schülertagesstätte-Arche-Noah-Stiftung Kasseler Sparkasse BLZ 520 503 53 Kto.2 111 544


zurück zur Heltau-Startseite