Liebe Freunde unserer Aktion Wir helfen in Heltau

Dezember 2017

Liebe Freunde und Paten unserer Aktion Wir helfen in Heltau,

Anfang September endet die lange Ferienzeit in Rumänien und damit beginnt auch wieder das muntere Treiben in der Arche. 35 Kinder kommen täglich und sie kommen fröhlich. In diesem Jahr konnten wir 3 Kinder neu aufnehmen. Inzwischen haben sie sich gut eingelebt und freuen sich über ihren Platz in der Arche. Davon konnte ich mich Ende September überzeugen, als ich wieder in Heltau war.

Das Wiedersehen mit den Kindern und |ugendlichen ist immer eine Freude, trotz der Sprachbarrieren klappt die Verständigung gut. Wenn wir in großer Runde zusammen sind und die Kinder gespannt erwarten, ob ich ihre Namen weiß und welche Geschichte ich dieses Mal mitgebracht habe, dann wird deutlich, wie gut ihnen die Arche tut. Täglich erfahren sie zwei Lebenswirklichkeiten, die Geborgenheit in der Arche und die problembeladene Atmosphäre im häuslichen Umfeld.

Auch diesmal habe ich etliche Besuche gemacht, intakte Familien gibt es für diese Kinder nicht, aber Armut und hinter jeder Tür Probleme. Eltern die spurlos verschwinden, die Kinder den völlig überforderten Großeltern oder anderen Personen überlassen, alleinerziehende Frauen, die oftmals in zwei Schichten arbeiten und keine Zeit und Kraft für ihre Kinder haben, Alkoholprobleme, Gewalt und manches mehr. Das müssen diese Kinder verarbeiten.

Umso erfreulicher ist es, dass die meisten ihren Weg finden. Das Treffen mit den Ehemaligen zeigt, dass sie ihre Chance nutzen. Natürlich sehe ich nicht alle, aber dank Facebook haben viele die Verbindung gehalten. Leider haben wir uns von dem Jugendmitarbeiter wieder getrennt. Er fand keinen Kontakt zu den |ugendlichen und war mit der vorzeitigen Beendigung einverstanden. Es fehlt ihm doch die Erfahrung im Umgang mit jungen Menschen. Der Fachbereich Sozialpädagogik, Sozial Assistenz, findet offenbar wenig Akzeptanz, die Kirchen haben das Angebot aus ihrem Lehrplan gestrichen. Vielleicht mangelt es an Zukunftsperspektiven. Dennoch werden wir uns weiter bemühen.

Auch diesmal habe ich einige Firmen besucht, teils um zu danken für gewährte Unterstützung, teils um erneut darum zu bitten. Inzwischen gibt es einige Firmen, die wir als Spender gewinnen konnten. Auch die Ortsgemeinde gehört nun dauerhaft dazu.

Vor 15 |ahren haben wir die Arche gegründet und vielen jungen Menschen eine Lebenshilfe geben können. Dafür möchte ich Ihnen besonders herzlich danken. Die Arbeit hat sich bewährt und es ist gut zu wissen, dass wir mit Zuversicht in das neue Jahr gehen können.

Nun möchte ich Sie heute schon auf einen Termin aufmerksam machen. Am l8. Februar wird in unserer Kirche die Aktion 'Hoffnung für Osteuropa' 2018 eröffnet. Den Gottesdienst wird Bischof Dr. Hein zusammen mit dem Bischof der rumänischen Ev. Kirche A.B. Bischof Guib halten. Als Gast wird der Stadtpfarrer der evangelischen Stadtpfarrkirche Heltau anwesend sein, er hat mir sein Kommen zugesagt. Pfarrer Kezdi ist Mitglied des Beirates der Arche.

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit.

Mit herzlichen Grüßen

Marianne Dithmar

Kontaktadresse:
Marianne Dithmar
Hugo-Preuß-Str. 36, 34131 Kassel

Spendenkonto:
Ev.Kirchengemeinde KS-Bad Wilh .Kasseler Sparkasse BLZ 520 503 53 Kto.1 055 672 oder
Schülertagesstätte-Arche-Noah-Stiftung Kasseler Sparkasse BLZ 520 503 53 Kto.2 111 544


zurück zur Heltau-Startseite