DAS LUKASEVANGELIUM IN (KREUZ-)REIMEN

 "Verdichtet" von Pfarrer Martin Becker
 
IN MIR LEBT ETWAS, DAS IST VON GOTT

Meine Freude und mein Lob gilt Gott, dem Herrn.
Deshalb singe ich ihm leidenschaftlich gern.
Ich erhebe meine Stimme, meinen Geist.
Alles in mir fröhlich meinen Heiland preist.

Bis vor kurzem war ich selber mir nichts wert;
Jung und unschuldig, von Menschen nicht geehrt.
So hat Gott mich trotz der Niedrigkeit gewählt.
Ich spür, dass bei ihm nur Herz und Glaube zählt.

Ich will dienen Gott, dem Herrn; nur ihm allein.
Große Menschen wirken vor Gott einfach klein.
Doch die kleinen Leute übersieht er nicht.
Das gibt mir für meine Zukunft Zuversicht.

Wer von sich selbst nur zu hoch denkt, - der fällt tief.
Wer die Gotteskraft nicht kennt, - der ist naiv.
Gott hat auch Gewalt zu stürzen von dem Thron.
Allezeit ist in mir heilig die Person.

In mir lebt etwas, das ist von Gott, dem Herrn.
Gottes Nähe spür ich. Sein Herz schlägt nicht fern.
Allen Menschen zeigt er die Barmherzigkeit.
Wer vor Gott noch Ehrfurcht hat, der ist bereit.

Gott ist nichts unmöglich! Er hat große Macht!
Er hilft seinem Volk auf! - Das hat er bedacht.
Er hat dies versprochen schon vor langer Zeit.
Sein Wort wird für ewig nun zu Wirklichkeit.

LUKAS 1,46-55

Alle Rechte vorbehalten
Copyright 2002 beim Autor Martin Becker, Kassel

zurück