DAS LUKASEVANGELIUM IN (KREUZ-)REIMEN

 "Verdichtet" von Pfarrer Martin Becker
 
STAMMBAUM

Jesus, Josef, Eli, Mattat,
Levi, Melchi und Jannai,
Josef und Mattitja, Amos,
Nahum, Hesli und Naggai,

Mahat und Mattitja, Schimi,
Josech, Joda und Johanan,
Resa und auch Serubabel,
Schealtiel, Neri, Melchi.

Namen - längst vergangner Zeiten.
Namen - wie vor Ewigkeiten.
Namen - klingen unbekannt.
Namen - aus dem fremden Land.

Addi, Kosam und Elmadam,
Er, Joschua, Elieser,
Jorim, Mattat, wie auch Levi,
Simeon und Juda, Josef,

Jonam, Eljakim, Melea,
Menna, Mattata und Nathan,
David, Isai und Obed,
Boas, Salmon und auch Nachschon.

Namenfolge, Ahnentafel,
Stammbaum Jesu, kein Geschwafel,
Namen vom Land Israel,
althebräisch, orginell.

Aminadab, Admin, Arni,
Hezron, Perez, Juda, Jakob,
Isaak, Abraham, Terach,
Nahor, Serug, Regu, Peleg,

Eber, Schelach, so wie Kenan,
Arpachschad, Sem, Noah, Lamech,
Metuschelach, Henoch, Jered,
Mahalalel, Kenan, Enosch,
Set und Adam, schließlich Jahwe.

Adam als der Ahnenvater.
Pater folgt hier nun auf Pater.
Keine Frauen! - ja, dies fehlt.
Leider nur der Mann hier zählt.

Gott als Ursprung, Gott als Ahne,
erstes Glied aus diesem Plane.
Jesus ist hier Josefs Sohn.
Stammbaum zeigt die Tradition.

Achtundsiebzig Ahnennamen,
viele, die bekannt vorkamen,
David, Jakob, Abraham
und auch Noah steht im Stamm.

Jesus stammt aus Traditionen!
Namen wollen dies betonen.
Die Beziehung, sein Geschlecht,
prägte Jesus, ist Geflecht.

Durch die Genealogien
können wir auch nachvollziehen:
Zeiten, Völker und das Land,
die einst prägten unerkannt.

Große Achtung vor den Ahnen.
Anteil an den Lebensbahnen.
Jeder ist ein kleines Teil.
Gott plant für uns alle Heil.

LUKAS 3,23-38

Alle Rechte vorbehalten
Copyright 2002 beim Autor Martin Becker, Kassel

zurück