DAS LUKASEVANGELIUM IN (KREUZ-)REIMEN

 "Verdichtet" von Pfarrer Martin Becker
 
NICHTS BLEIBT VERBORGEN

Es ist nichts verborgen,
alles wird bekannt.
Es wird, was geheim ist
öffentlich genannt.

Es wird offenbar sein,
was verborgen war.
Es wird den Tag geben,
dann ist alles klar.

Gottes Licht wird leuchten
in die Dunkelheit.
Auch in finst're Ecken
strahlt die Herrlichkeit.

Niemand zündet Kerzen
oder Lichter an,
um sie so zu stellen,
dass man nichts seh'n kann.

Unter einem Eimer,
unter einer Bank
nutzt das Licht ja gar nichts,
sondern auf dem Schrank,

oben auf dem Leuchter
strahlt es gut und weit.
Es verbreitet Wärme
und gibt Helligkeit.

Jeder soll es sehen:
Es kommt an den Tag,
was bisher verborgen
und im Dunkeln lag.

Und ihr sollt auch hören!
Öffnet euer Ohr!
Gott wird zu euch reden
mehr als je zuvor.

Achtet jetzt schon darauf,
was ihr seht und hört.
Lasst nichts in euch dringen,
was das Leben stört.

Es wird dem gegeben,
der von Gott schon satt
und wird dem genommen,
der nur meint, er hat.

Die, die auf Gott hören,
wachsen zu ihm hin.
Die sich an ihm stören,
denen fehlt der Sinn.

LUKAS 8,16-18


Alle Rechte vorbehalten
Copyright 2002 beim Autor Martin Becker, Kassel

zurück