DAS LUKASEVANGELIUM IN (KREUZ-)REIMEN

 "Verdichtet" von Pfarrer Martin Becker
 
NACHFOLGE

Wer mir folgen will, der soll nicht an sich denken.
Wer mir folgen will, der sei dazu bereit,
auch sein Kreuz zu tragen und sich zu verschenken
und sich aufzuopfern täglich, jederzeit.

Wer nur strebt, die Seele unverletzt zu halten,
der verliert sein Leben und geht letztlich drauf.
Wem um meinetwillen seine Seele wird zerspalten,
der wird leben finden, der blüht letztlich auf.

Wer sein Leben halten will, der wird's verlieren.
Wer zugrunde geht um meinetwillen bleibt.
Seine Seele wird ganz unversehrt pulsieren,
weil die Gottesmacht das Tödliche vertreibt.

Welchen Nutzen würde es für einen haben,
wenn man alles, ja, die ganze Welt gewinnt,
wenn man sich dabei verliert, wer will die Gaben,
wenn die Seele leidet und vor Gott zerrinnt?

Wer sich für mich schämt und auch für meine Worte,
für den schämt sich später auch der Menschensohn,
wenn er sitzt mit Herrlichkeit an jenem Orte
bei dem Vater mit den Engeln auf dem Thron.

Ja, ich sage euch, dass einige hier stehen,
die den Tod nicht schmecken, eh sie nicht
Gottes Reich und Herrlichkeit gesehen.
Sie erkennen auf der Erde Gottes Licht.

LUKAS 9,23-27

Alle Rechte vorbehalten
Copyright 2002 beim Autor Martin Becker, Kassel

zurück