DAS LUKASEVANGELIUM IN (KREUZ-)REIMEN

 "Verdichtet" von Pfarrer Martin Becker
 
KOSTENVORANSCHLAG

Viele Menschen folgten Jesus,
hörten seine Reden an
und erlebten große Wunder,
gingen gern mit diesem Mann.

Einst zu ihnen er sich drehte
und sprach ernst und legte dar:
"Wer mir folgen will muss wissen,
was das kosten wird, - ganz klar!

Wer von euch mal bauen möchte,
einen Turm oder ein Haus,
überschlägt zuerst die Kosten,
ob die Gelder reichen aus.

Geht dann nämlich einer pleite
und steht nur das Fundament,
lacht man voller Schadenfreude,
spottet noch in dem Moment.

Welcher Mensch will stecken bleiben?
Welcher kommt nicht gern zum Ziel?
Die Vollendung bringt die Freude,
war die Aufgabe auch viel.

Oder welcher König ließe
sich auf einen Krieg denn ein,
ohne vorher zu beraten:
Wie viel Mann zieh'n querfeldein?

Hat der andre Zwanzigtausend,
hab ich dann genügend Kraft,
wenn Zehntausend ich nur setze
oder endet's grauenhaft?

Hat er nicht genügend Männer
und die Kampfkraft ist nur klein,
schickt er zu dem Gegner Boten
und setzt sich für Frieden ein.

Deshalb sage ich euch heute,
wem ich nicht so wichtig bin,
dass er andres außer acht lässt,
der folgt nicht im rechten Sinn.

Wer den Vater und die Mutter,
Frau und Kinder allemal,
seine Brüder und die Schwestern
und sich selbst nicht hasst total,

wem sie nicht zweitrangig werden,
wer sich nicht zurückstell'n kann,
der kann nicht mein Jünger werden,
der ist wahrlich nicht mein Mann.

Jeder muss dazu bereit sein
auch sein Kreuz zu tragen hier.
Sonst kann er nicht Jünger werden.
Auch durch Leiden folgt man mir.

Wer nicht lossagt sich von allem,
was er ist und was er hat,
kann sich nicht mein Jünger nennen.
So zu folgen macht nicht satt.

Ihr müsst vorher überlegen,
ob ihr wirklich folgen wollt.
Könnt ihr für mich dies aufgeben?
Wisst ihr wirklich, was ihr sollt?

Ihr sollt Salz der Erde heißen.
Salz, das reinigt und das würzt.
Salz wirkt Fäulnis hier entgegen.
Niemand nimmt es überstürzt.

Manchmal reicht schon eine Prise.
Salz macht haltbar und ist gut.
Hat es seine Kraft verloren,
man es in den Abfall tut.

Es dient nicht einmal als Dünger.
Es kommt auch nicht zum Kompost.
Nur zum Müll ist es zu werfen.
Es hilft auch nicht gegen Frost.

O! Wer Ohren hat, der höre!
Nehmt die Worte in euch auf.
Ihr sollt vorher überschlagen:
Was nehmt ihr für mich in Kauf?"

LUKAS 14,25-35

Alle Rechte vorbehalten
Copyright 2002 beim Autor Martin Becker, Kassel

zurück