DAS LUKASEVANGELIUM IN (KREUZ-)REIMEN

 "Verdichtet" von Pfarrer Martin Becker
 
GEBEN UND BEKOMMEN

Alle dachten an sich selber eben.
Petrus sprach Gedanken offen aus:
"Herr, wir haben alles aufgegeben,
um dir nachzufolgen! - Hof und Haus.

Was wir hatten, haben wir verlassen,
nur um mitzugehen, Herr, mit dir,
die Familie, Netze oder Kassen,
alles gaben wir dir gerne hier."

Jesus sprach zu Petrus: "Ach, mein Bester!
Jeder, der hier irgendwas verließ,
Eltern, Kinder, Bruder oder Schwester,
Haus und seine Frau noch überdies,

alles um des Reiches Gottes willen,
der wird dafür reichlich groß belohnt,
dessen Lebenshunger wird Gott stillen,
weil der sogar ewig bei Gott wohnt.

Er wird vielfach wieder es empfangen,
einmal schon in dieser Welt und Zeit.
Und das Leben wird er auch erlangen
in der Zukunft, in der Herrlichkeit!"

LUKAS 18,28-30

Alle Rechte vorbehalten
Copyright 2002 beim Autor Martin Becker, Kassel

Zurück